Hotline: +49 (0)721 / 92 09 19 19
SSL-Checkout
1 Monat kostenloser Rückversand
Kauf auf Rechnung
Warenkorb
0  Artikel (0,00 €)

Info kostenloser Versand.
Übersicht der Versandkosten Deutschland
Artikelart bis €48,99 ab €49,00
Bekleidung, Kleinteile €4,90 kostenloser Versand
Artikelart bis €698,99 ab €699,00
Fahrräder, Sperrgut €14,90 kostenloser Versand
Die Versandkosten für andere Länder finden Sie hier

Werkzeug und Reparatur - selbst ist die Frau

Hätte, hätte, Fahrradkette - diesen Spruch kennen nicht nur Radfahrer. Hätte ich mein Minitool eingepackt, hätte ich unterwegs mein Rad reparieren können. Hätte ich an einen Ersatzschlauch oder zumindest an das Flickzeug gedacht, hätte ich den Schlauch flicken können. Hinterher ist man eben immer schlauer.


Die kluge Frau und der kluge Mann sorgen vor. Egal wie kurz die Strecke, ein Minitool, ein Ersatzschlauch, ein paar Reifenheber und eine Luftpumpe sollte man immer dabei haben, wenn man mit dem Rad unterwegs ist. Auch Feuchttücher haben sich bewährt. Denn Arbeiten am Rad pflegen nicht so ganz spurlos an einem vorüberzugehen.


Das beste Werkzeug nützt jedoch nichts, wenn man nicht weiß, wie man es richtig einsetzt. Daher unser Rat: Üben Sie vor der ersten längeren Radtour zumindest einen Schlauch- und Reifenwechsel, denn Übung macht den Meister. 

 

Multitools                                      Flickzeug / Reparatur

 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 13
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 13

Fahrradwerkzeug online im Fahrrad Shop fahrrad24.de bestellen

Sie wollen Ihr Rad nicht immer bei jeder kleinen Panne und jedem Platten in die Fahrradwerkstatt bringen? Sie wollen Ihr Fahrrad selber pflegen, warten und reparieren? Dann benötigen Sie einen geeigneten Werkzeugsatz oder müssen sich selbst entsprechende Werkzeuge zusammenstellen. Um Wartungs- und Reparaturarbeiten an Ihrem Fahrrad durchführen zu können, brauchen Sie außerdem genügend Platz. Auch die Beleuchtung sollte stimmen.

Ein Reparaturständer verhindert lästiges herumkriechen und bringt das Rad auf Augenhöhe

Damit Sie bei der Reparatur Ihres Fahrrades nicht immer auf dem Boden herumkriechen oder knien müssen, sollten Sie sich einen Reparaturständer zulegen. Dann haben Sie Ihr Fahrrad auf Augenhöhe und die Reparatur geht gleich viel flotter von der Hand.

Beim Einsatz der Werkzeuge sollten Sie darauf achten, dass Sie beim Festdrehen immer behutsam vorgehen. Schrauben und Muttern sollten zwar fest angezogen, aber nicht zugeknallt oder komplett überdreht werden. Es gibt spezielle Drehmomentschlüssel, an denen sich die die Stärke der Anzugskraft genau ablesen lässt. Der Bedienungsanleitung Ihres Rades können Sie die vom Hersteller empfohlenen Anzugsmomente entnehmen.

Billiges Werkzeug lockt zwar mit dem Preis, bewährt sich im Alltag aber nicht

Kaufen Sie nie billiges Werkzeug vom Discounter. Sie werden damit keine Freude haben. Billiges Werkzeug nützt sich schneller ab, verbiegt sich und verursacht schlimmstenfalls sogar Beschädigungen an Ihrem Rad.

Mit kleinen Ergänzungen wird aus dem Basiswerkzeug schnell ein umfangreiches Werkzeugsortiment

Ihr Basiswerkzeug finden Sie sich schon in Ihrer normalen Hauswerkzeugkiste: Hammer, Schraubenzieher, Kreuzschlitz, Kombizange, Rohrzange, Schraubenschlüssen, etc.

Ergänzen sollten Sie diesen normalen Werkzeugbestand um einen Satz Maulschlüssel. Der 15er Maulschlüssel eignet sich zur Fixierung der Pedale oder zur Spannung der Kette bei geschraubten Hinterachsen. Die 8er, 9er und 10er Maulschlüssel brauchen Sie, wenn Sie die Schrauben an Ihrem Gepäckträger, der Lampe oder den Schutzblechen nachziehen oder befestigen wollen.Ein Satz Inbus-Schlüssel zwischen 2 und 10 mm Stärke sollte ebenfalls in keiner Werkzeugkiste fehlen. Benutzen Sie das lange Ende des Inbus-Schlüssels, wenn Sie z.B. wenig Platz haben. Dies ist bei der Montage eines Flaschenhalters am Fahrradrahmen der Fall. Benutzen Sie den kurzen Teil zum Anziehen von Schrauben.Legen Sie sich auf jeden Fall ein Minitool für unterwegs zu. Sie können es leicht in einer Satteltasche verstauen und bei Ausfahrten wird es Ihnen prima Hilfsdienste leisten. Ein weiteres Werkzeug, das auch nicht fehlen sollte, ist eine Spitzzange. Sie erweist gute Dienste, wenn man Züge spannen oder neu einstellen muss. Die Zange sollte möglichst schmal sein, damit Sie auch an enge Stellen eingesetzt werden kann. Die Backenflächen sollten sauber und fettfrei sein.Da Schalt- und Bremszüge von Zeit zu Zeit erneuert, gekürzt oder eingestellt werden müssen, sollten Sie sich auch einen Bowdenzugschneider zulegen. Die Innenseite dieses Werkzeuges eignet sich außerdem zum Anbringen von Zugendkappen auf Bremszüge um letztere vor dem Ausfransen zu schützen.Für Reparaturen an der Kette, dem Tretlager und Fahrradritzel braucht man folgende Werkzeuge: Kurbelabzieher, Kurbelschraubenschlüssel, Kettennietdrücker, Kettenpeitsche oder Kassettenabzieher.

Ob für Sie die Investition in Spezialwerkzeuge Sinn macht, hängt von Ihren Fähigkeiten als „Schrauber“ und dem Budget ab, welches Sie geneigt sind auszugeben. Manche Spezialwerkzeuge wie zum Beispiel Werkzeug zum Lösen des Ritzelpaketes gehen so richtig ins Geld und sind eher für eine Fachwerkstatt geeignet.

Durch feste Plätze wird ständiges Suchen vermieden

Ganz wichtig für das Schrauben am Rad ist folgendes: Ordnung ist das halbe Leben. Nichts ist lästiger als das ständige Suchen nach dem geeigneten Werkzeug. Bestimmten Sie also einen genauen Ort für jedes Werkzeug und legen Sie es nach jedem Arbeitsgang auch dort wieder hin.

Die Reihenfolge beim Zerlegen ist wichtig für den späteren Zusammenbau

Merken Sie sich auch bei der Reparatur und Wartung Ihres Rades die genaue Abfolge der Teile beim Zerlegen. Schließlich wollen Sie ja nicht am Ende der Reparatur feststellen, dass Sie noch ein paar Schrauben übrig haben, aber gar nicht mehr wissen, wo sie überhaupt hingehören. Und halten Sie Ihr Werkzeug sauber und trocken. Dann werden Sie auch lange Freude an ihm haben.