Hotline: +49 (0)721 / 92 09 19 19
SSL-Checkout
1 Monat kostenloser Rückversand
Kauf auf Rechnung
Warenkorb
0  Artikel (0,00 €)

Info kostenloser Versand.
Übersicht der Versandkosten Deutschland
Artikelart bis €48,99 ab €49,00
Bekleidung, Kleinteile €4,90 kostenloser Versand
Artikelart bis €698,99 ab €699,00
Fahrräder, Sperrgut €14,90 kostenloser Versand
Die Versandkosten für andere Länder finden Sie hier

Fahrradzubehör - macht einfach den Unterschied

Fahrradzubehör, nicht nur "nice to have", sondern überaus sinnvoll und praktisch. Ein Fahrrad fährt zwar auch ohne Schutzbleche, einer Luftpumpe, einem Schloss oder einem Minitool, trotzdem möchte kein Radfahrer darauf verzichten.

Niemand will bei Regenwetter hinten aussehen wir ein Streifenhörnchen. Schutzbleche verhindern, dass der beim Fahren aufgewirbelte Dreck die Kleidung verschmutzt. 

Ohne Schloss müssten wir unser Rad ständig im Blick behalten - ein Ding der Unmöglichkeit!
Was täten wir ohne Luftpumpe? Den Reifen mit dem Mund aufblasen?
In Rucksäcken kann man zwar viel transportieren, aber Fahrradtaschen - hinten am Gepäckträger oder vorne am Lenker befestigt - sind einfach viel praktischer, weil sie mehr Stauraum bieten. 
Ein Minitool gehört einfach zur Grundausstattung. Selbst bei kurzen Fahrten sollte man es immer dabei haben, sei es nur um eine Schraube anzuziehen, die sich unterwegs gelockert hat. Denn nichts ist nerviger als ein klapperndes Schutzblech oder ein Sattel, der sich verdreht, weil eine Schraube nicht fest genug angezogen ist.


Beleuchtung       Schlösser      Pumpen      Schutzbleche      Werkzeuge

 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 131
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 131

Fahrradzubehör günstig im Online Shop von fahrrad24.de kaufen

Unter der Rubrik Fahrradzubehör versteht man grob gesagt alle Komponenten, die man an einem Fahrrad anbringen könnte, die aber nicht unbedingt notwendig sind. Fahren würde ein Fahrrad auch ohne umfangreiches Fahrradzubehör. Aber wie so oft im Leben, entscheiden oft nützliche Kleinigkeiten darüber, ob das große Ganze so richtig Freude macht oder nicht.

Die Fahrradbeleuchtung - ein wichtiges Fahrradzubehör

Ein wichtiges und laut Straßenverkehrsordnung vorgeschriebenes Fahrradzubehörteil ist die Fahrradbeleuchtung. Ein Fahrrad fährt zwar auch ohne, aber eine adäquate Fahrradbeleuchtung vorne und hinten am Rad sollte zur Standardausrüstung eines Fahrrades gehören. Bei schlechten Lichtverhältnissen sehen und selbst gesehen werden kann Leben retten. In der Öffentlichkeit kaum bekannt ist die Tatsache, dass batteriegetriebene Lampen ein Fahrrad noch nicht verkehrstauglich machen. Eigentlich müsste jedes Fahrrad (außer leichte Rennräder) mit einem Dynamo ausgerüstet sein. Tatsächlich wird aber eine durch Batterie betriebene Beleuchtung von Seiten der Polizei geduldet. Weitere wichtige Fahrradzubehörteile neben Vorder- und Rücklicht, die man auch der Kategorie Fahrradbeleuchtung zuordnen könnte, sind Speichenstrahler, reflektierende Fahrradreifen und Rückstrahler für den Gepäckträger.

Schutzbleche halten Schmutz und Dreck nicht nur vom eigenen Körper fern

Zu einer weiteren wichtigen Fahrradzubehörkategorie gehören Schutzbleche. Jeder, der schon mal bei Regen mit seinem Rad auf unwegsamem Gelände unterwegs war und kein Schutzblech an seinem Rad montiert hatte, weiß, welche Vorteile Schutzbleche bei schlechter Witterung gehabt hätten. Wer will schon hinten aussehen wie ein Streifenhörnchen. Auch die möglicherweise hinter einem fahrenden Radler wissen ein Schutzblech am Rad des Vorausfahrenden zu schätzen. Schutzbleche halten Schmutz und Dreck nicht nur vom eigenen Körper fern, sondern verhindern auch, dass die dicht hinter einem fahrenden Radfahrer nass gespritzt werden. Zugegeben, an Rennrädern machen sie keine gute Figur, aber City- und Trekkingräder sehen auch mit Schutzblechen noch sportlich aus.

Für den Transport ein absolutes Muss, egal ob hinten oder vorne: der Gepäckträger

Gepäckträger zählt man auch zum Fahrradzubehör. Meist werden sie am Hinterrad befestigt. Es gibt aber auch Fahrradgepäckträger, die am Vorderrad angebracht werden. Wer viel Gepäck transportieren will, kann sich einen Gepäckträger auch vorne und hinten an sein Rad montieren. Dadurch wird das Gewicht des Gepäcks gleichmäßiger über das Rad verteilt. Dies verbessert das Fahrverhalten des Rades und somit auch das Fahrvergnügen. Zu dieser Kategorie von Fahrradzubehör könnte man auch Gepäcklösungen für Mountainbikes zählen, die direkt an der Sattelstütze befestigt werden.

Dem Rad den richtigen Stand geben

Fahrradständer sind ebenfalls nützliche Fahrradzubehörteile. Sportlich ambitionierte Rennrad- und Mountainbikefahrer würden zwar nie einen Fahrradständer an ihrer Rennmaschine befestigen, aber wer viel in der Stadt unterwegs ist, mit dem Fahrrad einkaufen fährt und sein Rad für längere Zeit abstellen möchte, weiß einen Fahrradständer schon zu schätzen. Denn nicht überall gibt es die Möglichkeit, sein Fahrrad anzulehnen. Und wer möchte schon, dass das Rad umkippt und dabei beschädigt oder verkratzt wird.

Der Tacho - nicht nur ein "Spielzeug", sondern auch super nützlich

Ein absolutes Muss für jeden eingefleischten Fahrradfahrer ist ein Tacho bzw. Fahrrad­computer. Dieses kleine aber feine Fahrradzubehörteil gibt Auskunft über die aktuell gefahrene Geschwindigkeit und Strecke, zeigt die Durchschnittsgeschwindigkeit, Uhrzeit und manchmal sogar den Kalorienverbrauch. Fahrradcomputer werden am Lenker befestigt, so dass der Fahrer die Daten auch während der Fahrt einfach ablesen kann. Wie bei allen Fahrradzubehörteilen gibt es auch in dieser Kategorie eine Unmenge von Produkten für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Das eigene Fahrrad gegen Fahrraddiebe sichern

Hat man Ihnen auch schon mal das Fahrrad gestohlen? Dann wissen Sie wie wichtig ein gutes Fahrradschloss ist. Fahrradschlösser gehören zwar auch zum Fahrradzubehör, d.h. zu den Komponenten, die nicht unbedingt notwendig sind, aber dennoch jeder besitzen sollte, der sein Fahrrad vor Diebstahl schützen möchte. Statistisch gesehen werden nur etwa 10 % aller gemeldeten Fahrraddiebstähle aufgeklärt. Angesichts der Tatsache, dass längst nicht alle Diebstähle bei der Polizei angezeigt werden, liegt die Aufklärungsquote wahrscheinlich viel niedriger. Fahrraddiebe bevorzugen in der Regel eine schnelle Beute. Wenn nun aber schon von weitem zu erkennen ist, dass ein Fahrradschloss schwer aufzubrechen ist, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, dass ein potentieller Dieb gar nicht erst in Versuchung gerät. Als sicher gelten Kryptonite Fahrradschlösser und Fahrradschlösser, die man nicht mit dem Bolzenschneider aufbrechen kann. Nützlich ist dieses Fahrradzubehör natürlich nur, wenn man es unterwegs auch dabei hat. Vorteilhaft sind daher Fahrradschlösser, die sich am Fahrrad befestigen lassen. Dies bedeutet zwar zusätzliches Gewicht, aber die Sicherheit seines Rades sollte einem schon ein Mehr an Gewicht wert sein.

Wenn man die Luft ausgeht: hilft nur noch die Luftpumpe

Eine Fahrradpumpe sollte ebenfalls zur Standardausrüstung eines jeden Rades gehören. Auch dieses Fahrradzubehör gibt es in verschiedenen Größen und Preisklassen: Standpumpen für daheim und kleine handliche Pumpen, die sich bequem am Fahrrad befestigen oder im Gepäck verstauen lassen. Neben der Fahrradpumpe sollte man für den Fall einer Reifenpanne auch einen Ersatzschlauch, Flickzeug und Fahrradwerkzeug im Gepäck haben. Insbesondere auf längeren Touren ist dies ein absolutes Muss. In der Regel hat man einen „Platten“ nämlich nicht in direkter Nähe einer Fahrradreparaturwerkstatt, sondern in der Mitte von Nirgendwo.

Auch fürs Fahrrad gibt es Werkzeug und Pflegemittel, das jeder besitzen sollte

Zum Fahrradwerkzeug im engeren Sinne gehören Flickzeug und einteilige Faltwerkzeuge mit einer Vielzahl von Funktionen, die man in einer kleinen Packtasche einfach an der Sattelstütze des Fahrrads befestigen kann. Montageständer und Spezial­werkzeuge wie Kurbelabzieher sind dagegen eher in der Werkzeugkiste professioneller und technisch versierter „Schrauber“ zu finden.

Wie jedes Fahrzeug bedarf auch ein Fahrrad einer gewissen Pflege. Man kann die Lebensdauer einzelner Fahrradkomponenten deutlich erhöhen, wenn man sein Fahrrad regelmäßig säubert und pflegt. Natürlich bietet der Fahrradzubehörmarkt auch auf diesem Gebiet eine Fülle von Pflege-, Reinigungs- und Schmiermittel. Bewegliche Fahrradteile sollten mit speziellen Ölen und Fetten sorgfältig gepflegt werden. Fettlösende Reinigungsmittel erleichtern das Säubern des Fahrrades. Insbesondere die Fahrradteile, die einer besonderen Beanspruchung unterliegen, wie z.B. die Fahrradkette, der Umwerfer, die Kettenblätter und das Schaltwerk sollten einer regelmäßigen Wartung und Pflege unterzogen werden. Dies verringert den Verschleiß, verhindert ein Knirschen und Quietschen der Kette und erhöht so die Fahrqualität insgesamt. 

Fahrradtaschen zum transportieren von allem was einem wichtig ist

Fahrradtaschen – möglichst wasserdicht -, ergonomisch dem Rücken des Mannes bzw. der Frau angepasste Rucksäcke, Fahrradanhänger und Kindersitze gehören auch zum Fahrradzubehör. Das Gepäck lässt sich bequem in speziellen auf dem Gepäckträger zu befestigenden Fahrradtaschen oder speziellen Fahrradrucksäcken verstauen. Für längere Touren und erhöhtem Platzbedarf bietet der Handel Fahrradanhänger in vielen Preisklassen an. Für den Nachwuchs gibt es Kindersitze, die in der Regel am Sattelrohr oder am Rahmen hinten befestigt werden. Es gibt aber auch Montagelösungen, bei denen der Kindersitz vorne am Rad montiert ist. Viele Radfahrer ziehen es aber vor, ihre Sprösslinge in einem speziellen Fahrradanhänger hinter sich herzuziehen. Diese Fahrradanhänger sind meist auch zum Joggen geeignet (Babyjogger) und damit vielseitig einsetzbar. 


Kommen wir zu den nützlichen Kleinteilen. Was wäre eine Ausfahrt bei sommerlichen Temperaturen ohne eine am Rahmen befestigte und gefüllte Trinkflasche? Eine Qual! Kommen wir zur Klingel. Sie ist zwar – wie oben bereits erwähnt – laut STVO vorgeschrieben, aber in den seltensten Fällen an einem Rennrad vorzufinden. Manch Fußgänger würde es allerdings begrüßen, durch ein Klingelgeräusch vor einem von hinten nahende Rennradfahrer gewarnt zu werden. Aufgrund des „hohen“ Gewichts lehnen aber viele Rennradfahrer eine Klingel an ihrer edlen Rennmaschine ab.