Wer zuerst kommt

… mahlt zuerst oder fährt die meisten Lastenräder auf der Karlsruher Cargo-Bike Roadshow. Ich bin bekannt dafür, dass ich tendenziell eher zu früh als zu spät zu einer Veranstaltung komme. Das hat Vor- und Nachteile. Heute hat sich diese Angewohnheit ausbezahlt. Als ich kurz nach 13 Uhr zur Lastenrad Roadshow kam, hatten die Verantwortlichen bereits alles aufgebaut und waren bereit, jedem Interessierten mit Rat/Rad und Tat zur Seite zu stehen, obwohl die Veranstaltung eigentlich erst um 14 Uhr beginnen sollte.

Der Fuhrpark der Cargo-Bike Roadshow kann sich wahrlich sehen lassen:

Ich bin fast alle Modelle Probe gefahren 🙂 Immer wenn ein Lastenrad frei war, habe ich mich in den Sattel geschwungen und bin eine Runde damit gefahren. Um 13 Uhr war die Erbprinzenstraße noch recht leer. Ärgerlich war nur, dass die Fahrradstraße entlang des Friedrichplatzes komplett zugeparkt war. Am späten Nachmittag gab es da teilweise kein Durchkommen mehr.

Angefangen habe ich mit den dreirädrigen Lastenrädern – dem Calderas_E von sblocs und dem Christiania Light von Christiania Bikes. Ich fand die Neigetechnik des Calderas_E gewöhnungsbedürftig. Ich denke wenn man mit dem Rad länger unterwegs ist, macht das richtig Laune, aber ich habe mich noch recht unsicher gefühlt. Auf der Website des Herstellers gibt es übrigens zu den Fahreigenschaften ein anschauliches Video. Das Christiania Light hatte eine für mich ungewöhnliche Lenkung und lag auf der leicht nach rechts geneigten Straße recht schief auf dem Asphalt. Das ist eben der Nachteil, wenn vorne zwei Räder am Rad sind.

Meine Favoriten waren das Packster 40 von Riese und Müller (hier mit Nuvinci Nabenschaltung und Riemenantrieb), das I:SY E Cargo, das VZ Family 800 von Douze Cycles (mit Brose Antrieb) und das EBULLIT von LarryvsHarry.

In Kombination mit der Nuvinci Schaltung und dem Riemenantrieb kam mir der Bosch Performance CX Antrieb des Packster 40 gar nicht mehr so laut vor wie ich ihn in Erinnerung hatte. Ich weiß nicht, wie oft ich mit dem Rad um das Denkmal auf dem Rondellplatz gefahren bin. Es liegt so wunderbar in der Kurve und fährt sich einfach toll.

Was den Motor anbetrifft ist das VZ Family von Douze Cycles mit Sicherheit am leisesten. Aber vom Fahrverhalten fand ich die drei anderen Räder besser. Das I:SY geht an der Ampel zwar ab wie „Schmitz Katze“, ist aber schwerer als das Packster 40. Den Shimano eSteps Antrieb des EBULLIT fand ich am lautesten. Vom Fahrverhalten war es top.

Das GSD von Tern (das vordere Rad auf dem ersten Bild oben) habe ich übrigens nicht mehr in der engeren Wahl. Die ständigen Lieferverzögerungen nerven allmählich und entgegen meiner Annahme ist das Modell nicht mit einem Bosch Performance CX Motor, sondern „nur“ mit einem Bosch Performance Line Antrieb ausgestattet. Wann das Zubehör lieferbar ist, konnte mir auch noch kein Händler mit Sicherheit sagen.

Mein neuer/alter Favorit: Der Packster 40 von Riese und Müller mit Nuvinci Nabenschaltung und Riemen.

Die Roadshow macht übrigens noch in drei Städten Station:

  • 9. Mai in Bruchsal
  • 10. Mai in Mainz
  • 11. Mai in Mannheim

Solltet ihr mit einem Lastenrad liebäugeln, dann kann ich euch die Roadshow nur wärmstens empfehlen. Nicht mal auf der Spezi in Germersheim hatte man die Möglichkeit, so viele unterschiedliche Lastenräder zu testen. Im Laufe des Nachmittags gesellten sich zu den 12 Rädern der Cargo-Bike Show übrigens noch weitere Räder, die man ausprobieren konnte:

  • Der ADFC kam mit einem Lastenkarle (Packster 60)
  • Der Inhaber des Velorep aus Durlach hatte ein I:SY Cargo dabei
  • Ein Mitarbeiter von Orange Bike Concept hatte ein Modell von Butchers & Bicycles im Gepäck
  • Mein „Lieblingsschrauber“ von DOKO aus Rüppurr kam mit dem Modell PICKUP von XCYC, das für Handwerker interessant wäre

Ich denke, dass alle Besucher der Lastenrad Roadshow auf ihre Kosten kamen.