Was wurde eigentlich aus den 26″ MTBs?

Gute Frage, nächste Frage. Sehr zum Bedauern vieler Händler und Kunden stellen die meisten Radhersteller – oder sind es mittlerweile sogar schon alle – keine 26 Zoll Mountainbikes mehr her. Die 27,5 Zoll MTBs haben dem kleinen Bruder – gerade mal 12,5 mm Unterschied, was den Radius anbetrifft – voll den Rang abgelaufen. Getreu dem Motto, was tut man, wenn einem zu einem rundum gelungenen Rad nichts mehr einfällt, hat man das Rad einfach neu erfunden. Erst kamen die 29er, dann – als man merkte, dass nicht jeder Kunde hochgewachsen ist, die 650B bzw. 27,5″ MTBs. Eine Weile liefen alle drei Mountainbikes parallel, dann verschwanden die 26″ Räder peu à peu von der Bildfläche. Normalerweise leben Totgesagte ja länger, aber in diesem Fall leider nicht. Es gibt keine 26″ Neuheiten, Gott sei  Dank aber noch jede Menge Ersatz- und Verschleißteile:

Die Reifen, Schläuche, Ketten und Bremsen eines Rades werden in der Regel am meisten beansprucht.

Nobby Nic (Bild: Schwalbe)

Nobby Nic (Bild: Schwalbe)

Was diese Fahrradteile anbetrifft müssen sich Besitzer eines 26″ Mountainbikes bestimmt noch lange keine Gedanken machen. Daran besteht kein Mangel. Doch ob das auch für Komponenten wie z.B. Dämpfer, Laufräder oder Gabeln gilt, kann eigentlich niemand mit absoluter Sicherheit sagen. Wir hoffen, dass wir die Wünsche unserer Kunden auch diesbezüglich noch lange erfüllen können.