Radelblog

Das Rad – Fortbewegungsmittel und Lebensgefühl zugleich

Warnwesten

Warnwesten für Radfahrer – wieso soll ich so ein Ding eigentlich anziehen? Stelle ich eine Gefahr dar? Ich mag die Westen nicht, zumal frau sich eine in der Regel 3XL große Warnweste zig Mal um den Bauch wickeln kann.
Aber Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel. Diese Weste von Glückskind ziehe ich gerne an. Mit dieser Weste errege ich Aufmerksamkeit bei Dunkelheit und zaubere tagsüber ein Schmunzeln auf die Lippen der hinter mir fahrenden Radfahrer. Ob die Botschaft bei Autofahrern ankommt? Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Und Glückskind bietet diese Westen nicht nur in Zeltgrößen an, sondern auch für schlanke Frauen.

Zurück

Lastenradparade

Nächster Beitrag

Fahrradtraining für VKL-Klassen

  1. Es heißt aber „Fahrbahn“ – und nicht „Straße“…! ;P

    Das Original kommt doch glaube ich aus Australien? Von wegen „Ich muss einen Helm tragen, damit du wie ein Idiot fahren kannst!“

    „Ich trage eine Wahnweste, damit du weiter das Sichtfahrgebot vernachlässigen (und öfter auf dein Scheiß-Handy glotzen) kannst!“ – ginge glaube ich auch ganz gut, oder? 😉

  2. Bebbi

    Auch ich musste zucken bei der terminologischen Verirrung …

  3. Christoph S

    Gibt es auch als Rucksacküberzug, nicht nur als als Wahnweste.
    Meinen Vorschlag

    „IQ < 80 hupt"

    wollte Glckskind nicht ins Sortiment aufnehmen. Die Zielgruppe sei überfordert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén