Radelblog

Das Rad – Fortbewegungsmittel und Lebensgefühl zugleich

Vaude – Regenjacke Luminum

Da der Reißverschluss meiner heißgeliebten SkyFly von VAUDE nach mehrjährigem Einsatz beim Joggen und Radfahren jetzt den Geist aufgegeben hat, habe ich mir vom selben Hersteller die Luminum Regenjacke (Gr. 36) zugelegt. Ich bin 172 cm groß und bringe 53 kg auf die Waage, habe aber verhältnismäßig breite Schultern. I’m not fishing for compliments, ich will nur die Jackengröße einnorden.

Die Jacke sitzt figurbetont, ist aber leger geschnitten, dass auch locker ein etwas dickeres Trikot oder Langarmshirt darunter angezogen werden kann.

2-Lagen Regenjacke Luminum

2-Lagen Regenjacke Luminum

Verglichen mit der SkyFly, der Spray und der Drop von VAUDE ist die Luminum vorne länger geschnitten – 65 cm (Vergleich: SkyFly: Länge hinten: 75 cm, Länge vorne: 55 cm). Das mag sportive Radfahrer nicht gefallen, ich finde das gut. Was mich nämlich an der SkyFly bei heftigem Regen gestört hat war Folgendes: Die Regentropfen liefen vorne von der Jacke direkt auf den Schritt der Hose, so dass man sich nach einer Weile vorkam, als hätte man volle Pampers an. Aufgrund des längeren Schnitts passiert das jetzt nicht mehr.

Was VAUDE 2-Wege Front-Reißverschluss mit doppeltem Flap nennt, siehe so aus:

2-Wegereißverschluss

2-Wege-Reißverschluss

Der Reißverschluss wird doppelt abgedeckt, erst klappt man die obere etwas kürzere Patte über den Reißverschluss, dann sichert man diese zusätzlich mit der unteren Patte über Klettverschlüsse ab. Da haben Wind und Regen keine Chance einzudringen.

Was oben im Bild so bläulich schimmert, ist das eigentlich hellgraue Meshfutter der Jacke aus 100% Polyester. Das ist der zweite große Unterschied zu den anderen oben genannten Regenjacken von VAUDE. Die haben nämlich alle kein Innenfutter. Das macht sie leichter, hat aber auch den Nebeneffekt, dass sich bei „Schnell- und Vielschwitzern“ trotz der hervorragenden Atmungsaktivität ein feuchter Film auf der Innenmembran der Jacke bildet, der unangenehm ist, wenn man nur ein T-Shirt oder womöglich ärmelloses Top unter der Jacke trägt. Durch das Meshfutter hat man bei der Luminum dieses Gefühl nicht.

Was zeichnet die Jacke noch aus? Das breite an den Ärmeln, den Taschen und am Rücken angebrachte 3M™ Scotchlite™ Reflexmaterial. Wenn ich morgens im Dunkeln von den Bergdörfern nach Karlsruhe fahre und von den Scheinwerfern eines entgegenkommenden oder nachfolgenden PKWs erfasst werde, leuchte ich schon von Weitem. Subjektiv habe ich das Gefühl, dass ich jetzt mit größerem Abstand überholt werde als vorher.

Fazit: Die Luminum ist was für Alltagsradler wie mich. Sie ist wasserdicht (Wassersäule: 10.000 mm), winddicht und atmungsaktiv. Auch beim Wandern und Spazierengehen macht man darin eine gute Figur. Warum es dieses Modell nur in Gelb und (ausgerechnet) Schwarz gibt, ist mir allerdings ein Rätsel.

Die Drop, SkyFly und Spray Regenjacken von VAUDE, die ich oben angesprochen habe, richten sich an eine andere Zielgruppe. Sie sind körpernah geschnitten – auf Neudeutsch heißt das race-cut – und speziell auf die Sitzposition des sportlichen Rennrad- und Mountainbikers angepasst. Ihr Material ist elastischer und bietet dadurch eine für den Radsport notwendige größere Bewegungsfreiheit. Auch sie sind natürlich wasserdicht – je nach Jacke zwischen 10.000 und 20.000 mm – winddicht und atmungsaktiv.

Zurück

Warum wir fahren wo wir fahren

Nächster Beitrag

Zahl der Woche: 500 Euro

  1. Ahy

    Sehr schöner Beitrag und eine super Vorstellung. Diese Gelben Friesennerz style Regenjacken sind doch immer wieder in 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén