Radelblog

Das Rad – Fortbewegungsmittel und Lebensgefühl zugleich

Trends auf Twitter

Gute Nachrichten für alle, die nicht mit dem PKW unterwegs sind: Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Laut FAZ bereiten sich Großstädte in Deutschland auf Fahrverbote oder Sperrungen für alle Diesel-Fahrzeuge vor. Seit Monaten werden die Grenzwerte überschritten und jetzt soll endlich Schluss mit Lustig sein.

Gute Nachrichten für Radfahrer

Positive Nachrichten kommen auch von unseren Nachbarn, den Niederländern. Radfahren, die normalste Sache der Welt! Woran erkennt man das? Kaum jemand fährt mit Helm.

Das Normalste der Welt

Schlechte Nachrichten einmal mehr aus Deutschland. Der Klassiker – LKW-Fahrer will nach rechts abbiegen, übersieht Radfahrer und verletzt diesen schwer. Wir fliegen zum Mars, bauen Speicher, die kleiner sind als ein Fingernagel, aber  Abbiegeassistenten für LKW sind immer noch in der Erprobung. Ein Armutszeugnis für LKW-Hersteller!

Toter Winkel

Toter Winkel

Wenn unsere Straßen für Radfahrer sicherer wären und Unfälle wie der oben beschriebene der Vergangenheit angehörten, dann würden mehr und mehr Menschen vom PKW aufs Rad umsteigen und etwas für ihre Gesundheit tun. Denn schon 30 Minuten Radfahren täglich erhöht die Lebenserwartung beträchtlich.

Gesundheit

 

Zurück

Gute Fahrradinfrastruktur = weniger Fahrradunfälle

Nächster Beitrag

Radfahren verringert den Krankenstand

  1. Danke für den Link zu dem Artikel der FAZ. Ich will auf keinen Fall die Autoindustrie entschuldigen, aber die Städte machen es sich sehr leicht. Zwischen freiem Autoverkehr und Sperrungen gibt es durchaus Abstufungen. Es hätte durchaus in der Macht der Städte gelegen alternative Konzepte zu fördern und den Autoverkehr zu reduzieren, ohne dass dabei die Städte lahmgelegt worden wären. Die Luft wird nicht durch sauberere Autos besser, sondern durch weniger Autos!
    Hier vielleicht auch noch der Hinweis auf diesen Artikel http://dasfahrradblog.blogspot.de/2016/07/parkplatzsuche-der-unterschatzte-verkehr.html. Ganz bestimmt ein Punkt, auf den die Städte Einfluss haben. In Stuttgart sage und schreibe durchschnittlich 4.5 km Fahrstrecke pro Parkplatzsuche!!!
    Mehr zu Fuß, mehr mit dem Fahrrad, weniger Autos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén