Schlagwort: StVO

Das verkehrssichere Rad

Der Schuster hat ja bekanntlich die schlechtesten Schuh. So musste ich mich unlängst von meinem Kollegen belehren lassen, dass die drei Räder, mit denen ich meist unterwegs bin – mein Reiserad von Rennstahl, das Faltrad von Tern und das Lastenrad von Riese u. Müller – allesamt nicht den Anforderungen der StVZO entsprechen was die Beleuchtungsanlage betrifft.

Bei meinem Faltrad war mir das bewusst, bei meinen anderen beiden Rädern hätte ich Stein und Bein geschworen, dass sie mit allen vorgeschriebenen und bauartgenehmigten lichttechnischen Einrichtungen ausgerüstet sind, die der Gesetzgeber vorschreibt.




Halbwissen auf Rädern

Seit dem 19. Januar 2013 hat der Führerschein nur noch eine Lebensdauer von 15 Jahren. Danach muss es umgetauscht werden, damit das Dokument und das Lichtbild immer auf einem halbwegs aktuellen Stand sind. Ob der Führerscheinbesitzer, dem dieses Dokument gehört, auch auf dem aktuellsten Stand ist, was seine Kenntnis der Straßenverkehrsordnung anbetrifft, interessiert komischerweise niemanden. 




Behält auch ein abgehängtes Schild seine Gültigkeit?

Diese Frage stellt sich mir seit Kurzem auf einer meiner Joggingrunden. Eigentlich ist der geschotterte Weg für den motorisierten Verkehr verboten (Zeichen 260: Verbot für Krafträder und Kraftwagen). Jetzt wurde das Schild von wem auch immer mit einem Müllsack abgedeckt. Anhand der Form des Schildes kann man nicht erkennen, was hier verboten ist. Das könnte alles Mögliche sein, angefangen vom Verbot für Fahrzeuge aller Art, über Verbot für den Radverkehr bis hin zu Verbot für Viehtrieb.