Schlagwort: Radinfrastruktur

Sei doch nicht so pütscherig!

Mit „pütscherig“ – was auf hochdeutsch so viel heißt wie „pedantisch“ oder „kleinlich“ – bin ich gemeint. Wieso bin ich in den Augen meiner Familie pütscherig? Weil ich was kritisiert hatte, was den Ortsansässigen anscheinend gar nicht übel aufstößt – Radwege, vor deren Zustand man lieber mit zusätzlich aufgestellten Schildern warnt,




Radinfrastruktur – Leuchtturmprojekte für Karlsruhe

Gestern habe ich über das Verkehrspolitische Programm des ADFC Karlsruhe berichtet, das in einer Entwurfsfassung vorliegt und wenn es nach dem ADFC geht bei der nächsten Fortschreibung des 20-Punkte-Programms zur Förderung des Radverkehrs in Karlsruhe mit einfließen soll. Unter dem Abschnitt „Infrastruktur“ geht es u.a. um Groß- und Leuchtturmprojekte für Karlsruhe. Bis 2025 sollen mindestens drei solcher Leuchttumprojekte verwirklicht werden. Als Beispiel wird eine wegen ihrer Form Schlange genannte Brücke nur für Radfahrer genannt, die 2014 in Kopenhagen fertiggestellt wurde. Der ADFC verweist in diesem Zusammenhang auf die schlechte Anbindung des Rheinhafens für Radfahrer und könnte sich so ein Leuchtturmprojekt dort vorstellen.

Ich hätte da ja einen weiteren Vorschlag, nämlich den Aus- / Umbau der Fußgängerbrücke am Rüppurrer Schloss. Derzeit müssen Radfahrer absteigen und schieben, wenn sie die Brücke zur Querung der Ettlinger Allee/ Herrenalber Straße benutzen wollen. Da ziehen es die meisten Radfahrer vor, an der Ampel zu warten, um die Kreuzung fahrend zu überqueren. Morgens vor Schulbeginn und nachmittags nach Schulende reicht eine Grünphase in der Regel nicht aus, um alle an der Ampel wartenden Schüler sicher über die Kreuzung zu bringen. Wenn man Pech hat und eine Straßenbahn kommt, fällt eine Grünphase dann auch schon mal aus.