Schlagwort: Lenkergriffe

Pimp your Bike

Wenn man heutzutage in eine Buchhandlung geht, fragt man sich ja manchmal, womit dort der meiste Umsatz gemacht wird – mit dem Verkauf von Büchern oder Nonbooks wie Sparschweine, Tassen, Kugelschreiber oder Kissen. Bisher reichte die Bandbreite dieser Nonbooks vom Bürobedarf über Einrichtungsgegenstände bis hin zum Geschirr.

Eine Firma hat jetzt den Radfahrer als Zielgruppe entdeckt und vertreibt über den Buchhandel Klingeln, Sattelbezüge, Fahrradgriffe und Fahrradkleider.

Mein Fahrrad gefällt mir ja so wie es ist – schlicht, schwarz und mit gehobener Ausstattung. Mir sind die „inneren Werte“ – Rohloff Schaltung, SON-Lampe / Nabendynamo, Brooks Sattel, etc. – wichtiger als ein auffälliges Aussehen. Im Gegenteil, bunter Schnickschnack käme einem Stilbruch gleich. Aber eurem Rad tut ein wenig Farbe vielleicht ganz gut. Im Fachhandel gibt es zwar ähnliche Sachen für weniger Geld, aber was soll’s.




SmrtGRIPS – intelligente Griffe fürs Rad

Nach den Smart Bikes kommen die Smart Grips, die intelligenten, mitdenkenden Fahrradgriffe.

SmrtGRIPS sollen die am Fahrrad von Haus aus verbauten Griffe ersetzen und den Radfahrer durch Vibration über seine Route navigieren und vor Baustellen warnen oder auf Nützliches in Form von Sehenswürdigkeiten hinweisen. Das Berliner Startup Unternehmen sammelt derzeit noch für sein Projekt Geld auf Indiegogo, einer Crowdfunding Plattform wie Kickstarter.

Das Neue an SmartGRIPS ist, dass der Radfahrer sich voll auf die Straße und die Umgebung konzentrieren kann. Das Starren auf ein Display ist nicht notwendig, die Lenkergriffe weisen durch Vibration den Weg.

SmrtGRIPS - intelligente Griffe (Bild von SmrtGRIPS)

SmrtGRIPS – intelligente Griffe (Bild von SmrtGRIPS)

Die Idee ist simpel – man installiert eine sowohl auf iPhone als auch Android–Geräten laufende App auf sein Smartphone. Die Verbindung zwischen den SmrtGRIPS und dem Smartphone erfolgt dann über Bluetooth. Je mehr Menschen die SmrtGRIPS App nutzen, desto mehr Community Informationen wie beliebte Routen, kürzester Weg zur Sehenswürdigkeit XYZ, nächstgelegene Kneipe etc. kommen zusammen.

Wie die SmrtGRIPS sich allerdings auf Schotter oder Kopfsteinpflaster verhalten, würde mich interessieren. Merke ich dann noch Vibrationshinweise?




Heizung für den Sattel

Fünf Studenten des Fachbereichs Mikrosystemtechnik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg haben laut Spiegel Online einen beheizbaren Fahrradsattel erfunden. Zwei auf dem Sitz befestigte und über den am Hinterrad montierten Dynamo mit Energie versorgte Thermofolien sorgen bei klirrender Kälte für Wärme am Popöchen. Wer es also am Hintern schnell warm haben will, muss schnell in die Pedale treten. Damit erübrigt sich die Erfindung eigentlich von selbst, denn wenn ich bei Kälte in die Pedale trete, wird mir von alleine warm. Und wenn ein Körperteil bei Kälte nicht so leicht friert, dann ist es mein Allerwerteste.

Gott sei Dank lassen sich auch die Lenkergriffe an das von den Studenten erfundene System anschließen. Da sehe ich auch das größte Potential, denn ich habe noch nie einen Radfahrer über einen kalten Hintern lamentieren hören, aber über frierende Hände klagt in der kalten Jahreszeit in der Regel jeder. Die Temperatur lässt sich über einen Temperaturregler einstellen und ist auf max. 40 Grad begrenzt. Leider gibt es das System noch nicht käuflich zu erwerben. Die Studenten testen es noch in den kommenden Wintermonaten. Mal sehen, ob wir nächstes Jahr über Kickstarter oder eine ähnliche Crowdfunding Plattform Neues von der Uni Freiburg und ihren Tüftlern hören. Ich hoffe es jedenfalls sehr, denn ich bin immer noch auf der Suche nach optimalen Winter-Handschuhen, bisher leider vergeblich. Da wären beheizte Lenkergriffe eine echte Alternative.




Alles im Griff?

Wenn man Herrn Dipl. Griffologen Google zum Thema Lenkergriffe befragt, bekommt man 140.000 Einträge, seitenweise Bilder und ist ergriffen von der Informationsfülle. Das Thema an sich hat man damit aber noch nicht im Griff. Genug mit den Wortspielen, her mit ein paar Erklärungen. Ich habe mich mit der Thematik notgedrungen etwas näher befasst, da ich nach meinem Fahrradkauf eine gewisse Zeit brauchte, mich mit meinen neuen Lenkergriffen anzufreunden. Der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewohnheitstier. Mein altes Crossrad hat schlanke Griffe. Ein Crossrad ist ja auch eher ein Sportgerät, im Gelände muss man schnell Umgreifen können um stets die Kontrolle zu behalten. Im Stadtbereich oder auf längeren Touren dagegen spielt der Komfort eine größere Rolle.