Tag: Karlsruhe

Falschparker Potpourri

Morgen beginnt eine neue Arbeitswoche. Hier schon mal zur Einstimmung meine „schönsten“ Falschparker Fotos.




Critical was?

Wer schon immer mal wissen wollte, was Critical Mass im Allgemeinen und in Karlsruhe im Speziellen eigentlich bedeutet, dem kann geholfen werden. Studenten der Uni Karlsruhe haben im Zuge eines Seminars einen Potcast veröffentlicht, der Licht ins Dunkle bringt.

Critical Mass (Bild: Campus-Radio Karlsruhe)

Nicht schlecht gemacht, denn er erklärt nicht nur den Begriff „Critical Mass“, sondern liefert auch persönliche Erfahrungen der in der Regel mit dem Rad fahrenden Studenten in Karlsruhe.

Den Schluss des Potcast fand ich zwar recht amüsant, bin mir aber nicht so sicher, ob die Botschaft auch bei allen Beteiligten richtig ankommt. Die Kritik am Verhalten einzelner Radfahrer finde ich gut. Aber ob sie aus dem Mund eines #AutoMacho auch ankommt?

Aber zurück zur Critical Mass. Kommt doch einfach zur nächsten Veranstaltung, um euch einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.

  • Wann: Freitag, den 28. Juli 2017, um 18 Uhr
  • Wo: Kronenplatz in Karlsruhe



Lastenkarle I:SY E-Cargo

Die Lastenrad-Initiative Karlsruhe – kurz Lastenkarle genannt – ist seit ein paar Wochen am Start. Noch funktioniert die Online Ausleihe zwar nicht, aber Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut. Aus der Presse wusste ich aber, dass das erste Lastenrad – Lastenkarle I:SY, ein sportliches einspuriges Lastenrad mit 250 W Hinterradantrieb von GO SWISS –  in Durlach für Interessierte zur kostenlosen Ausleihe bereit steht.

Dieses Lastenrad hatte ich bereits vor zwei Wochen für heute Vormittag gebucht.

i:SY e-Car:go mit 9-Gang Schaltung und GO SWISS Hinterradnabenmotor




Nachlese zur CM im Juni

Es gibt immer wieder Momente, in denen ich froh bin, dass ich mich nicht auf Facebook tummle. So gehen Kommentare wie diese Gott sei Dank an mir vorbei, es sei denn man weist mich explizit darauf hin:

Kommentar auf Facebook zur Critical Mass in Karlsruhe

Ich weiß nicht, wer diese Dame ist. Wenn ich sie wäre, würde ich zunächst mal mein Profilbild überdenken, aber das steht auf einem anderen Blatt. Frau Röder Pörings hat nie an einer Critical Mass in Karlsruhe teilgenommen und war auch nie bei einer Vorbesprechung in der Geschäftsstelle des ADFC. Um so mehr erstaunt mich ihre Aussage:

Solange die Critical Mass oberlehrerhaft, autokraktisch und mit Nähe zum ADFC auf dem Niveau eines Hasenzüchtervereins geführt wird. solange wird die Teilnehmerzahl sich nicht wesentlich erhöhen (…) Gleiches gilt für die CM-Treffen im BUZO (…). Kritische Fragen sind dort unerwünscht, Mitbestimmung ist nicht wirklich vorgesehen.

Ich frage mich woher sie das weiß, obwohl sie nie dabei war? Wie kackfrech muss ich sein, mir ein Urteil zu erlauben und dies auch noch auf sozialen Plattformen wie Facebook zu veröffentlichen, wenn ich weder bei einer Critical Mass mitgefahren bin noch bei einer Sitzung dabei war?

Kommen wir zu den Fakten der letzten Critical Mass:

108 Teilnehmer, extrem viele Velomobile (irgendwo muss ein Nest sein), kurzer Regenguss zu Anfang, lockere Atmosphäre und vier motorisierte Polizisten als Begleitung. Der Streckenverlauf wurde durchweg positiv bewertet.

Hier noch ein paar Impressionen:

Velomobil Treffen auf der Critical Mass in Karlsruhe

Regelmäßig dabei, der VCD

 




NaturRADtour Karlsruhe

Morgen früh wird die neue  NaturRADtour Karlsruhe offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Falls ihr noch nichts vorhabt, die Einweihungstour startet um 10 Uhr am Großherzog-Karl-Friedrich-Denkmal vor dem Schloss. Die Radrundstrecke verläuft um den Stadtkern herum, führt durch acht Naturschutzgebiete und zeigt eindrucksvoll, dass Karlsruhe eine Stadt im Grünen ist.

Diese Blätter zeigen euch den Weg

Ich wollte nicht so lange warten und bin die 42 Kilometer lange Radtour heute schon mal abgefahren. Offiziell ist Start und Ziel zwar am Schloss, aber bei einer Rundstrecke kann man natürlich auch an einer beliebigen Stelle einsteigen. Ich war neugierig auf die Strecke und die Beschilderung. Würde ich mich verfahren? Um es vorwegzunehmen, ja zweimal bin ich von der Strecke abgekommen, und zwar in Rintheim und am Hafen. Das lag aber nicht an der Beschilderung, sondern an meiner Interpretation. Doch beim Radfahren ist ja sowieso der Weg das Ziel.




Bild der Woche

Angesichts der tropischen Temperaturen beim B2Run in Karlsruhe nenne ich dies Verschwendung von Lebensmitteln und wichtigen Mineralstoffen für die anderen Läufer des Mixed Teams von fahrrad24:

Marketing hat keine Chance – der Chef ist auch für die Bierdusche zu schnell (Bild: B2Run Karlsruhe)




B2Run in Karlsruhe

Die diesjährige Auflage des B2Run in Karlsruhe geht mit Sicherheit in die Annalen ein – Teilnehmerrekord und Hitzeschlacht. Im Grunde ist jeder Teilnehmer ein Held, der die 6,1 Kilometer lange Strecke angesichts dieser mörderischen Temperaturen mit einer einigermaßen guten B-Note überstanden hat. Ich weiß nicht, was schlimmer war, die Hitze oder der Staub. Aber unser Team hat es geschafft und ganz schön abgesahnt. Böse Zungen könnten sogar behaupten, dass der B2Run in Karlsruhe mittlerweile so spannend ist wie die 1. Fußball Bundesliga.

Unser fahrrad24 Team beim B2Run in Karlsruhe

Wir – fahrrad24 – waren mit neun Läufern am Start. Ich gebe ja nur ungern an, aber die Ausbeute war auch dieses Jahr extrem:

  • Schnellster Mann: Jannik Arbogast
  • Schnellster Chef: Christoph Uhl
  • Schnellstes Mix-Team: fahrrad24



Erschöpft vom Räder schauen

Ganz schön Drais – unter diesem Motto hat Karlsruhe an diesem langen Wochende die Laufmaschine, den Vorläufer des Fahrrads, gefeiert. An manchen Tagen musste man schon strategisch vorgehen, wenn man nichts verpassen wollte. Ich war bei Licht betrachtet nicht erschöpft vom Rad fahren, sondern vom Rad schauen.

Nehmen wir den Samstag – ein Tag gespickt mit Angeboten rund ums Rad. Das nenne ich Qual der Wahl. Wohin zuerst? Zum Schloss, zum Alten Schlachthof oder doch nach Durlach? Ich habe mich fürs Schloss entschieden, zumal der Stadtmarketing dort zu einem BloggerWalk geladen hatte. Ich habe zunächst mal den Flohmarkt für historische Räder besucht. Der hatte schon morgens um 7 seine Pforten geöffnet. Mein Fuhrpark ist zwar alles andere als historisch und ich bin auch nicht auf der Suche nach einer Karbid-Lampe oder einem netzartigen Kleiderschutz für mein hinteres Schutzblech, aber allein die neben dem Flohmarkt abgestellten Räder der Aussteller und Teilnehmer des Welttreffens der historischen Räder waren einen Gang über den Flohmarkt wert.

Hochrad aus Frankreich

Die Dame aus Frankreich posierte gerne fürs Foto. Sie schob das Hochrad gerade in Richtung Flohmarkt, als ich sie ansprach. Wir kamen ein wenig ins Gespräch. Auf meine Frage, ob es denn nicht beschwerlich sei, mit dem Kleid auf einem Hochrad zu fahren, schmunzelte sie und erzählte mir, dass nicht sie, sondern ihr Gatte das Hochrad fahren würde, sie dürfe es nur schieben.

Der Schlossplatz, auf dem der Flohmarkt stattfand, bot eine würdige Kulisse für die vielen historischen Räder.




Critical Mass in Karlsruhe

200 Jahre Fahrrad = 200 Critical Mass Teilnehmer? Warum nicht, wir zählen auf euch!

  • Wann: 18:00 Uhr am 28.04.2017
  • Treffpunkt: Kronenplatz
  • Ende: Friedrichsplatz
  • Länge: ca. 13 km
  • Strecke : lasst euch einfach überraschen (für Kurzentschlossene und Späteinsteiger schon jetzt auf GPSies).



Lastenrad-Initiative Karlsruhe

Die freie Lastenrad-Initiative Karlsruhe geht auf die Zielgerade. Im November gab es bereits ein erstes Treffen, auf dem die Initiative einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Die Resonanz war überaus positiv. Sowohl Fahrradhändler als auch Privatpersonen haben angeboten, ihre Lastenräder kostenlos zur Verfügung zu stellen.

2017 feiert das Rad seinen 200. Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums finden in Karlsruhe und Mannheim viele Veranstaltungen statt. Die freie Lastenrad Initiative Karlsruhe soll sich bis zum Fahrradjubiläum im Mai konstituiert haben. Die Umsetzung des ehrgeizigen Plans gelingt nur mit Hilfe vieler Freiwilliger, denn allein können das die Initiatoren – André Lachmund, Christian Büttner und Markus Radke – nicht schaffen. Ein erster Satzungsentwurf steht und am 19. Januar findet um 19 Uhr im Fahrradbüro / Umweltzentrum in der Kronenstraße 9 in Karlsruhe das Gründungstreffen statt.

So oder ähnlich könnten die zukünftigen Lastenräder aussehen:

Darf ich vorstellen - Kasimir

Kasimir (Bild: Lastenrad-Initiative Köln)

Lastenrad für die Reise

Lastenrad auf der Roadshow in Karlsruhe

Mit der Gründung der Initiative fängt die Arbeit aber eigentlich erst an. Es braucht viele helfende Hände. Daher sollen Arbeitsgruppen gebildet werden, die die folgenden Aufgaben übernehmen:

  • Fundraising, Spendenwerbung, Crowdfunding
  • Öffentlichkeits- und Pressearbeit (Logo, Flyer, Postkarten, Bilder und Filme)
  • Homepage und Aufbau eines Buchungssystems
  • Radbeschaffung, Rad-Stationen, Wartung und Technik

Wenn ihr euch aktiv einbringen wollt und Lust habt, in einer der Arbeitsgruppen mitzuwirken, geht zum Gründungstreffen oder meldet euch beim Vorsitzenden des ADFC Karlsruhe, Christian Büttner (christian.buettner@adfc-bw.de).