Schlagwort: Fahrradklimatest

Ganz schön „draist“ diese CM in Karlsruhe

Ja, wir sind ganz schön „draist“, dass wir – die Critical Mass Bewegung in Karlsruhe – selbst am Drais Wochenende nicht umhin kommen, auf Missstände in punkto Fahrradinfrastruktur und Verkehrssicherheit hinzuweisen, und zwar im Zuge unserer für Freitag, dem 26. Mai geplanten und um 18 Uhr auf dem Kronenplatz beginnenden Radtour durch die Stadt.

Critical Mass im April begleitet durch 5 Polizisten auf Motorrädern und 4 Polizisten in 2 PKW – weniger wäre mehr gewesen!




Fahrradklimatest 2016

Die Ergebnisse des Fahrradklimatests 2016 wurden gerade veröffentlicht. Karlsruhe liegt wie 2014 auf Platz zwei hinter Münster und vor Freiburg. Wer hätte das gedacht. Und wer hätte gedacht, dass Münster, obwohl noch immer die Nummer 1, von den Bewohnern der Stadt abgestraft wurde (mehr als 0,3 Notenpunkte schlechter als 2014).

Wenn man die Karlsruher Note vergleicht mit der Note, die die Rekener Radfahrer ihrer Stadt ausgestellt haben, dann sieht man allerdings, dass auch Karlsruhe in punkto Fahrradklima noch eine Menge Luft hat nach oben.

Falls ihr wissen wollt, wie eure Stadt abgeschlossen hat, hier findet ihr die Ergebnisse.




Fahrradklimatest 2016

Wie zufrieden seid ihr Radfahrer mit eurer Stadt? Macht Radfahren bei euch Spaß oder ist es eher Stress? Fühlt ihr euch sicher und als gleichberechtigten Verkehrsteilnehmer akzeptiert oder fühlt ihr euch nicht ernst genommen? Alle zwei Jahre macht der ADFC eine großangelegte Online-Umfrage unter den Radfahrern Deutschlands, um festzustellen wie Radfahrer die Situation vor Ort bewerten.

Fahrradklimatest 2016

Fahrradklimatest 2016

2014 haben rund 100.000 Bürger an diesem Zufriedenheitsbaromter teilgenommen und Karlsruhe kam sogar auf Platz 2 hinter Münster.

Es gibt Stimmen, die meinen, dass wir diesen Platz nicht werden halten können. Das mag subjektives Empfinden einzelner Radfahrer sein oder aber das widerspiegeln, was die Mehrheit der Radfahrer in Karlsruhe empfindet. Um das festzustellen, müssen so viele Radfahrer wie möglich an der Umfrage teilnehmen. Je mehr Teilnehmer, desto representativer die Aussage.

Die Ergebnisse sollen Verkehrsplanern und politisch Verantwortlichen lebensnahe Rückmeldungen geben zum Erfolg oder Scheitern ihrer Radverkehrsförderung.