Schlagwort: Einrad

Rad fahren verlernt man nicht

Rad fahren verlernt man nicht, so heißt es jedenfalls landläufig. Ob das auch aufs Einrad fahren zutrifft? Seit gestern schleiche ich um das Einrad meiner Ältesten. Soll ich es noch mal probieren? In mir streiten zwei Seelen.

Lass es, sagt die eine Stimme, du bist schließlich nicht mehr die Jüngste!

Sei kein Feigling, versuche es wenigstens, erwidert die andere.

No risk no fun! Hoffentlich werden das keine famous last words …

 

Nachtrag: Auch das Einrad fahren verlernt man nicht 🙂 Ich habe bei uns auf dem Flur den Teppich zur Seite gerollt und es gewagt. Die Angst fuhr zunächst mit, aber erstaunlicherweise kann man auch nach Jahren noch auf ein Einrad steigen und weiß instinktiv wie es geht.


Tags:


Mein erstes Mal – auf einem Einrad

Man ist nie zu alt etwas Neues zu lernen!

Wie viele Mädchen zwischen 8 und 10 wurden auch meine beiden Töchter vom Einrad-Fieber gepackt. Die Älteste machte es vor, die Jüngere zog nach. Als die jeweiligen Freundinnen meiner Töchter sahen, was man auf einem Einrad für Kunststücke vollbringen kann, war kein Halten mehr. Bald war unser komplettes Dorf vom Einrad-Bazillus angesteckt und es reichte den Mädchen nicht mehr, nur im Sommer bei gutem Wetter trainieren zu können. Also fragten wir den ortsansässigen Verein, ob wir am Samstag die Mehrzweckhalle benutzen dürften. Als Gegenleistung boten wir an, anderen Kindern das Einrad fahren beizubringen.
Wenn ich gewusst hätte, auf was ich mich damit einlassen würde. Denn die Halle durften sie nur benutzen, solange ein Erwachsener die Aufsicht führte. Da hatte ich den Salat. Der Samstagmorgen war fortan belegt.
Ich war zuständig für die blutigen Anfänger, während meine Töchter mit anderen „Profis“ virtuos im Kreis fuhren, freihändig aufstiegen, pendelten, hüpften oder auf den Einrädern Hockey spielten.
Unser Angebot richtete sich bewusst nur an Mädchen und nicht an Jungs. Die wollen in der Regel nämlich nicht Händchen haltend durch die Halle schweben, sondern es richtig „krachen lassen“. In etwa so wie Kris Holm, dessen Video ihr euch hieranschauen könnt.


Tags: