Schlagwort: E-Lastenrad

Packster 40 statt Fiat 500

Analog zum Werbespruch Deutschland macht Platz im Kühlschrank, könnte ich sagen Anke macht Platz in der Garage. Noch stehen der Fiat 500 und der Packster 40 Seite an Seite, aber nicht mehr lange, denn die Tage des Fiats sind gezählt. Im November wird er endgültig nach Norddeutschland überführt.

Als Privatperson bekomme ich zwar für diesen Umstieg vom Auto aufs Lastenrad keinen Zuschuss vom Bund, Land oder der Stadt Karlsruhe, aber ich mache es trotzdem. Es ist einfach die logische Konsequenz aus meinem Fahrverhalten.




Auf den Hund gekommen

Nicht ich bin auf den Hund gekommen, sondern die junge Frau, mit der ich mich gestern auf dem Heimweg so nett unterhalten habe. Sie war mit Sohn und Hund unterwegs. Ihr Lastenrad, aus dem der Hund neugierig herausschaute, ist mir sofort ins Auge gefallen. So ein Christiania Bike mit Sonnenschutz hat einfach Charme.

Ich schätze mal, dass das Lastenrad in dieser Konfiguration (Motor, Scheibenbremsen, Dach, Kindersitz, Einstiegshilfe) so um die 4000 € gekostet hat. Das ist viel Geld. Aber wenn man die strahlenden Gesichter von Mutter und Kind neben dem friedlich vor sich hinhechelnden Hund gesehen hat weiß man, dass dieses Rad jeden einzelnen Cent wert war. Man kommt überall damit hin, selbst voll beladen mit Kind und Kegel sind Steigungen dank des Motors kein Problem und einen Parkplatz findet man in der Stadt allemal.




XCYC Pickup Lastenräder

Ich weiß nicht wie ich zu der Ehre kam, aber letzte Woche flatterte unerwartet eine Einladung der GWW GmbH (Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH) ins Haus. Ob ich nicht Lust hätte, mir ihr Werk in Calw anzuschauen, wo die E-Lastenräder der Marke XCYC hergestellt werden. Ich bin ja nun alles andere als ein Influencer, aber vielleicht hatte man mich über Google gefunden, da ich in jüngster Zeit häufig über Lastenräder geschrieben und in dem Zusammenhang auch ihre Marke XCYC in einem meiner Blogbeiträge erwähnt hatte. Die GWW war im Mai mit einem Vorführmodell auf der Karlsruher Cargo-Bike Roadshow. Da ich aber nicht auf der Suche nach einem Schwerlastenrad wie dem XCYC Pickup  war (Bilder: GWW GmbH Calw), habe ich es nur am Rande registriert, mich aber dafür nicht wirklich interessiert.




Überführung des Packster 40

Als hätte ich es im Vorfeld schon geahnt, dass die deutsche Fußballnationalmannschaft heute eine Klatsche bekommen würde, habe ich den freien Nachmittag nicht vor dem Fernseher verbracht, sondern mein neues Lastenrad abgeholt. Eine gute Wahl, wie sich im Nachhinein herausgestellt hat. Kaum Verkehr und sommerliche Temperaturen – beste Voraussetzungen also, sich mit einem neuen Rad ein wenig vertraut zu machen.

So ein Lastenrad ist natürlich nicht ganz billig. Hätte ich mir wie mein Bruder ein E-Auto gekauft, wäre ich in den Genuss einer staatlichen Förderung von 4000 € gekommen. Wer sich aber als Privatperson ein E-Lastenrad kauft, bekommt derzeit nur in einigen wenigen Kommunen einen Zuschuss. Die Fahrradstadt Karlsruhe ist leider keine dieser Kommunen.

Die Grünen wollen, dass bundesweit alle Käufer von Lastenrädern ab 2019 pauschal mit 1000 Euro pro Rad bezuschusst werden. Selbst wenn sich die Grünen mit ihrem Plan durchsetzen würden, hätte ich nichts davon, denn rückwirkend gibt es diesen Zuschuss nicht. Ich bin meiner Zeit also mal wieder voraus. Aber wie sagt mein Mann immer so schön

Das Geld ist ja nicht weg, es ist nur woanders.

 




Parkplatznot – wohin mit den Fahrrädern

Gestern war ich in der Stadt, um das Packster 40 von Riese und Müller zu bestellen. Der Händler und ich sind uns zwar noch nicht handelseinig geworden – die Erstinspektion und ein kleiner Preisnachlass gehören für mich bei Rädern in dieser Preislage einfach dazu, er hatte dazu eine andere Meinung – aber nächste Woche werde ich das Lastenrad kaufen, falls nötig eben bei einem anderen Vertragshändler. Es wird also Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, wo ich das Packster 40 in der Stadt überhaupt sicher abstellen kann.

Wir haben in Karlsruhe zwar eine Reihe von Abstellmöglichkeiten in der Stadtmitte – z.B rund ums ECE, in der Erbprinzenstraße, am Ludwigsplatz oder am Europaplatz – aber die platzen mittlerweile aus allen Nähten.

Die Suche nach einem sicheren Plätzchen gestaltet sich oft schwierig. Wer in der Innenstadt von Karlsruhe sein Rad anschließen möchte, hat schlechte Karten, weil meist alle Bügel – so denn überhaupt welche vorhanden sind – besetzt sind.




Lastenrad vs. Lasten tragendes Rad

Auf der Eurobike 2017 habe ich mein Traum-Lastenrad gesehen, das Packster 40 von Riese & Müller.

Packster 40 von Riese & Müller

Online habe ich mein Wunschrad schon konfiguriert. Anfang nächsten Jahres kann ich es bei einem ortsansässigen Händler Probe fahren.

  • Bosch Performance CX Motor
  • Akku: Bosch PowerPack 500 Performance, 36 V, 13,4 Ah/500Wh
  • Shimano Deore 10-Gang-Kettenschaltung
  • Hydraulische Tektro Scheibenbremsen
  • Federgabel Suntour XCM32 20“
  • Carry System mit Persenning

Meine Entscheidung war eigentlich schon gefallen, …




Lastenkarle I:SY E-Cargo

Die Lastenrad-Initiative Karlsruhe – kurz Lastenkarle genannt – ist seit ein paar Wochen am Start. Noch funktioniert die Online Ausleihe zwar nicht, aber Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut. Aus der Presse wusste ich aber, dass das erste Lastenrad – Lastenkarle I:SY, ein sportliches einspuriges Lastenrad mit 250 W Hinterradantrieb von GO SWISS –  in Durlach für Interessierte zur kostenlosen Ausleihe bereit steht.

Dieses Lastenrad hatte ich bereits vor zwei Wochen für heute Vormittag gebucht.

i:SY e-Car:go mit 9-Gang Schaltung und GO SWISS Hinterradnabenmotor