Schutzstreifen – Nomen est Omen?

Schutzstreifen suggerieren Schutz, führen aber weder zu geringeren Unfallzahlen noch schützen sie uns Radfahrer wirklich.

Schutzstreifen schützen nicht wirklich

Schutzstreifen für Radfahrer

Schutzstreifen, wie der auf dem obigen Bild, verleiten viele Autofahrer dazu, Radfahrer mit einem viel zu geringen Seitenabstand zu überholen. Eigentlich dürfen Kraftfahrzeuge die Markierung nur dann überfahren, wenn wir Radfahrer dadurch nicht beeinträchtigt und schon gar nicht gefährdet werden. Oben lauern sogar zwei Gefahren – vom fließenden Verkehr links und von den parkenden Fahrzeugen rechts. Wenn da ein Fahrer oder Mitfahrer ohne nach hinten zu schauen die Tür öffnet, hat man als Radfahrer keine Chance auszuweichen. Da bleibt dann nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Instinktiv würde ich in so einem Fall nach links ausweichen und das wäre fatal.