Renco – Radhandschuhe von Roeckl

Ja, ich weiß, die Regel Nr. 1 für gutes Schreiben lautet Avoid alliteration, always! Aber hier ließ sich dieser Lapsus nicht vermeiden. Zu den Radhandschuhen Renco von Roeckl Sports bin ich gekommen wie die berühmte Jungfrau zum Kind. Das Paar war eine „Lagerleiche“. Keiner wusste, wie es dort hin gekommen war. Da es sich nicht gelohnt hätte, ein einzelnes Paar Handschuhe im Shop anzulegen, habe ich sie geschenkt bekommen. Nicht unverdient, wie ich meine 😉

Die Handschuhe sind dann erst mal in meine Gepäckträgertasche gewandert zu all den anderen Sachen, die man so dabei hat, wenn man bei Wind und Wetter mit dem Rad unterwegs ist. Als es letzten Freitag auf dem Heimweg anfing, wie aus Eimern zu schütten und ich allmählich klamme Finger bekam, fielen sie mir wieder ein. Ich wusste im Grunde gar nicht, was man mir da geschenkt hatte. Handschuhe, klar, aber ob es sich dabei um Winterhandschuhe oder welche für den Übergang handelte, war mir nicht klar. 

Ich hatte somit keinerlei Erwartungen. In dem Moment wollte ich einfach nur meine kalten Finger wieder warm bekommen. Mir war auch vollkommen egal, ob die Handschuhe den Regen überleben würden oder nicht. Aber ich wurde angenehm überrascht. Die Handschuhe waren nicht nur kuschelig warm, sie waren noch dazu tatsächlich wasserdicht. Wenn ein Hersteller angibt, ein Produkt sei wasserdicht und gibt dazu keine Wassersäule an, dann bin ich immer skeptisch. Regen ist nicht gleich Regen. Aber wie gesagt, meine Finger waren daheim trotz einer gut 1-stündigen Fahrt im Dauerregen immer noch trocken. Nur das Äußere der Handschuhe war klatschnass. Nachdem sie wieder getrocknet waren, habe ich mir die Handschuhe genauer angeschaut:

  • Die Finger sind vorgeformt. Vom angenehmen Tragegefühl konnte ich mich ja schon überzeugen.
  • Die Innenseite ist gepolstert
  • Reflektierende Elemente sorgen bei Dunkelheit für mehr Sichtbarkeit
  • Sie sind touchscreen-kompatibel. Gespräche kann man mit einem Wisch über das Display annehmen, ohne die Handschuhe ausziehen zu müssen. Meine PIN könnte ich allerdings mit Handschuhe nicht eingeben.
  • Sie sind bei 30 Grad in der Maschine waschbar

Ich bin schon mal gespannt, wie die Handschuhe abschneiden werden, wenn es erst mal richtig kalt ist. Ich bin das, was der Norddeutsche salopp „Frostkötel“ nennt, d.h. ich friere leicht und bekomme schnell kalte Hände.