Pimp your Bike

Wenn man heutzutage in eine Buchhandlung geht, fragt man sich ja manchmal, womit dort der meiste Umsatz gemacht wird – mit dem Verkauf von Büchern oder Nonbooks wie Sparschweine, Tassen, Kugelschreiber oder Kissen. Bisher reichte die Bandbreite dieser Nonbooks vom Bürobedarf über Einrichtungsgegenstände bis hin zum Geschirr.

Eine Firma hat jetzt den Radfahrer als Zielgruppe entdeckt und vertreibt über den Buchhandel Klingeln, Sattelbezüge, Fahrradgriffe und Fahrradkleider.

Mein Fahrrad gefällt mir ja so wie es ist – schlicht, schwarz und mit gehobener Ausstattung. Mir sind die „inneren Werte“ – Rohloff Schaltung, SON-Lampe / Nabendynamo, Brooks Sattel, etc. – wichtiger als ein auffälliges Aussehen. Im Gegenteil, bunter Schnickschnack käme einem Stilbruch gleich. Aber eurem Rad tut ein wenig Farbe vielleicht ganz gut. Im Fachhandel gibt es zwar ähnliche Sachen für weniger Geld, aber was soll’s.