Wenn man wie wir auf der nördlichsten Halbinsel von Rügen sein Quartier aufgeschlagen hat, muss man, wenn man nach Hiddensee, Zentralrügen oder Jasmund will, entweder mit der Fähre übersetzen oder entlang der Schaabe Richtung Jasmund fahren. Die Schaabe ist wie ein Nadelöhr – alle, die von Stralsund nach Puttgarten wollen, werden über diese Landenge geschleust.

Wenn man ein Mountainbike hat und gewillt ist, sein Rad auch mal eine Treppe hinunter zu tragen und über Baumstämme zu lüpfen, dann kann man über einen idyllischen Wanderweg entlang des Breeger Boddens durch einen Kiefernwald bis nach Glowe fahren. Da das für mein tiefeinsteiger Leihrad eine Nummer zu groß gewesen wäre, habe ich es vorgezogen, über den holprigen Radweg entlang der vielbefahrenen Straße nach Glowe zu radeln. Vom Verkehr bekommt man Gott sei Dank wenig mit, da der Radweg durch Bäume von der Straße abgeschirmt ist.

Die Beschilderung ist vorbildlich, alle Nase lang gibt es Übersichtskarten mit Routenvorschläge. In Glowe verlässt man die Hauptverkehrsroute und fährt nur noch über Radwege oder Nebenstraßen bis zum Nationalpark Jasmund, Ziel meiner heutigen Radtour.

Spykerscher See

Spykerscher See, nahe Schloss Spyker

Bis hier ist alles noch eben, links und rechts des Weges Felder so weit das Auge reicht. Was mir positiv aufgefallen ist: hier wird nicht nur Mais angebaut, sondern Getreide, Raps und Kartoffeln.

Fast wie im Kraichgau

Fast wie im Kraichgau

Die Landschaft wird welliger und man könnte fast meinen man wäre im Kraichgau.

Mein Ziel heute: die Kreidefelsen der Stubbenkammer inmitten des Nationalparks Jasmund, der geschaffen wurde, um die einzigartige Kreidelandschaft und den alten, mitunter urwaldartigen Buchenwald zu erhalten. Mit dem Auto kommt man nicht direkt zum Königstuhl, sprich den Kreidefelsen, mit dem Fahrrad oder zu Fuß aber schon.

Buchenwald

Buchenwald

Der Nationalpark ist ca. 30 km² groß und bewahrt eine Landschaft mit unterschiedlichsten Naturräumen: Buchenwald, Kliffhänge, Quellen, Bäche, Seen, Feuchtwiesen und Moorbildungen. Die Wege darf man nicht verlassen, denn die Natur soll sich möglichst ungestört entfalten können.

Kreidefelsen am Königsstuhl

Streckenlänge Juliusruh über Glowe zum Königsstuhl: knapp 30 km. Der Rückweg über Lohme (toller Blick über den Hafen Richtung Kap Arkona) und Nardevitz ist ein Stückchen länger.