Gut gemeint

Gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut gemacht. Über die Osterfeiertage war ich mit meiner Familie in Norddeutschland. Die Autobahnen waren am Gründonnerstag randvoll, es staute sich gefühlt von Karlsruhe bis Bremen. Für die knapp 600 Kilometer brauchten wir diesmal gut zehn Stunden. Ich hatte also Muße, mir beim Stop-and-Go die Rückseite so manch eines LKWs anzusehen.

Dort sind mir dann vereinzelt Aufkleber aufgefallen, von denen ich im Netz schon gehört hatte:

Achtung: Toter Winkel (Quelle: Kinder-Unfallhilfe)

Die Macher dieses Aufklebers haben es mit Sicherheit gut gemeint, haben aber für meine Begriffe voll daneben gelangt. Dies ist Victim Blaming par Excellence. Was will man Kindern sagen, die mit ihrem Rad hinter einem LKW mit solch einem Aufkleber herfahren? Wenn du Vorfahrt hast und dich der LKW beim rechts Abbiegen überfährt, dann hast du selbst Schuld. Der LKW Fahrer bekommt mit diesem Aufkleber – auf dem das Kind ja auch schon durchgestrichen ist – einen Freifahrschein zum rücksichtslosen Abbiegen ohne Sorgfaltspflicht.

Statt die LKW-Fahrer und Speditionen in die Pflicht zu nehmen, wälzt man die Schuld und Verantwortung auf die Opfer ab. Ich habe es nie verstanden, wieso man den Einbau von Abbiegeassistenten nicht per Gesetz vorschreibt. Radfahrer und Fußgänger haben eben noch keine so starke Lobby, die sich für ihre Rechte einsetzt. Aber das ändert sich ja gerade, was sich nicht zuletzt an den vielen Radentscheiden widerspiegelt.

Auch das nächste Schild ist eine Frechheit. „Lass mich vorbei. Ich seh‘ dich nicht!“ erinnert doch sehr an die Zeit, als meine Töchter noch ganz klein waren. Da haben sie sich die Augen zugehalten und gedacht, wenn sie nichts sehen, dann sehen wir sie auch nicht. In der dargestellten Situation überholt ein LKW-Fahrer gerade einen rechts von ihm fahrenden, vorfahrtsberechtigten Radler. Er sieht ihn also sehr wohl, wenn er nicht gerade blind ist, und müsste ihn auch an der nächsten Kreuzung noch auf dem Schirm haben. Wieso soll der Schwächere dem Stärkeren immer nachgeben, noch dazu wenn er im Recht ist?

Vorsicht Toter Winkel! (Quelle: Verkehrswacht Kreis Borken)

Diese Aufkleber sollte man allesamt hinten von den LKWs entfernen und vorne INS Führerhaus kleben. Am besten mit geändertem Text: Vorsicht Toter Winkel! Pass auf! Es könnten sich Radfahrer und Fußgänger im Toten Winkel befinden!