An diesen Lieblingsspruch meines Gatten musste ich gestern denken, als ich nach langer Zeit mal wieder in der Damen-Sauna war. Ich hatte den Tag frei und das „Schietweer“ lud nun wirklich nicht dazu ein, sich außerhalb der vier Wände sportlich zu betätigen.

Ich war geschockt, was ein Zuviel an Essen und ein Zuwenig an Bewegung aus einem Körper machen können. In Würde alt werden, das ist gar nicht so einfach. Die Gesprächsthemen der Saunagäste spiegelten wider, mit welchen Sorgen und Nöten man sich herumschlagen muss, wenn man sich in der Vergangenheit kaum bis gar nicht bewegt hat: Cholesterin, schmerzende Gelenke und Arztbesuche.

Dabei ist es doch gar nicht so schwer, sich einigermaßen in Schuss zu halten. Dazu muss man nicht mal Sport treiben. Spazierengehen, Treppen steigen statt den Fahrstuhl zu nehmen, öfter mal Schwimmen gehen oder Rad fahren. Versteht mich nicht falsch. Ich bin weiß Gott kein Befürworter irgendwelcher Traummaße, die uns auf den Titelseiten der Frauenmagazine entgegenlächeln. Niemand muss aussehen wie Twiggy oder – noch schlimmer – wie die Gespenster, die über die Laufstege von Mailand oder Paris huschen. Im Gegenteil, ich persönlich finde, dass eine Frau mit Kleidergröße 40+, der man ansieht, dass sie sich regelmäßig bewegt, weitaus attraktiver aussieht als jemand, der zu dünn ist. Letztendlich kommt es darauf an, dass man sich in seiner Haut wohl fühlt.