Frühlingserwachen

Morgens joggen, nachmittags Radfahren, abends müde und satt, oh wie schön ist datt. So könnte jeder Sonntag sein. Nicht nur uns hat es heute ins Freie getrieben, auch viele andere Menschen haben ihre Räder flott gemacht und sind wir wir abseits viel befahrener Straßen ins Grüne gefahren. Was auffiel – Radfahren scheint bei jungen Leuten nicht angesagt zu sein. Uns begegneten nur „ältere Semester“, d.h. Leute jenseits der 50 und Familien mit kleinen Kindern. Von der Jugend keine Spur. Schade eigentlich, denn sie weiß nicht, was sie verpasst.

Pforzheim-Tour auf Google Earth

Pforzheim-Tour auf Google Earth (zum Vergrößern anklicken)

Unsere heutige Tour hatte eine Streckenlänge von ca. 65 Kilometern. Sie führte von Durlach über Grötzingen, Singen, Königsbach-Stein und Ispringen nach Pforzheim und zurück über Keltern, Elmendingen, Auerbach, Langensteinbach, Grünwettersbach und Hohenwettersbach wieder zurück nach Durlach.

Zwischenstopp in Elmendingen

Zwischenstopp in Elmendingen

Erkenntnis: Die bestens ausgeschilderte Strecke „hinzus und rückzus“ verlief fast nur über Radwege oder landwirtschaftlich genutzte Seitenstraßen.  Das Ziel – Pforzheim – entpuppte sich allerdings als Katastrophe für Radfahrer. Eine desaströse Infrastruktur, kaum Radwege und erst wieder am Ortsausgang eine Beschilderung. Dagegen geht es uns in Karlsruhe wirklich gold.