Radelblog

Das Rad – Fortbewegungsmittel und Lebensgefühl zugleich

Felgenkiller vs. Anlehnbügel

Es tut sich was in puncto Fahrradständer. Aldi Süd ist dabei, seine „Felgenkiller“, an die man maximal ein Laufrad anschließen kann, …

Felgenkiller

… durch Fahrradständer, die den Namen auch wirklich verdienen, zu ersetzen bzw. zu ergänzen:

Anlehnbügel zum beidseitigen Abstellen

Die Anlehnbügel bieten einen ausreichenden Diebstahlschutz, denn ich kann den Rahmen meines Rades und ein Laufrad anschließen.

Die neuste Errungenschaft beim Discounter meines Vertrauens ist eine Elektrotankstelle für E-Bikes und Pedelecs:

Hier können die Kunden kostenlos Strom tanken während sie Einkaufen gehen. Da ich selbst kein Elektrofahrrad besitze, ist mir diese Tankstelle erst gar nicht aufgefallen. Vielleicht ist dieses Angebot aber auch brandneu, denn auf der Homepage von Aldi-Süd sind die Karlsruher Filialen mit Elektrotankstelle noch gar nicht aufgeführt. Da schläft die Marketing-Abteilung von Aldi anscheinend noch.

Elektrotankstelle bei Aldi Süd

Da Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt, werden die Mitbewerber jetzt wohl nachziehen müssen :-).

 

Zurück

Heute ist ein schöner Tag …

Nächster Beitrag

Critical Mass November 2016

  1. Anders

    Aldi richtet seit etwa einem Jahr Elektrotankstellen ein – für Fahrräder und auch für Autos. Das ganze fing aber in Köln/Düsseldorf/Frankfurt an, ebenso gibt es lt. Aldi-Süd-Filialfinder inzwischen auch Stationen um Stuttgart. Interessant zu sehen, daß man daran „Stromverschenken“ festhält und nun auch Karlsruhe ausrüstet.

    Von einem systhematischen Austausch der Felgenbieger würde ich aber nicht sprechen wollen.

    Beim Aldi in der Hohenzollernstraße/Wartburgstraße (von dem wohl auch deine Fotos sind) gibt es diese Anlehnbügel parallel zu den „stylisch-runden Felgenbiegern“ seit mindestens 5 Jahren. Beim Aldi in der Waldstraße gibt es hingegen nicht die runden Felgenbieger, sondern ein Sammelsurium von verschiedenen, schlechten Felgenbiegern – natürlich inklusive dem seit mindestens einem Jahr fest am Felgenbieger angeschlossenen, aber ansonsten rad-losen Vorderrad.

    Beim Aldi im Lorbeerweg (Neureut) hat man das Glück, daß 2011 auf einem ehemaligen Teil des Aldi-Parkplatzes eine DM-Filiale eröffnet hat. Direkt vor der DM-Filiale gibt es nun „ordentliche“ Parkmöglichkeiten für Fahrräder mit Anhänger, auf „halbem Weg“ zu Aldi bietet die DM-Einkaufswagenstation auch eine überdachte, „ordentliche“ Abstellmöglichkeit für Fahrräder. An den Fahrradständern der DM-Parkplätze sind zwar keine Anlehnbügel, aber dafür steht am Vorderradhalter ein zusätzliches Element hervor, mit dem man auch „große“ Vorderräder und Rahmen per Bügelschloß einwandfrei gesichert werden können – außerdem stehen die einzelnen Fahrradständern nicht eng gepresst aneinander, sondern erlauben auch im „zugeparkten“ Zustand den Zugang zum Rad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén