Geschenkbänder für Diebe – so nennt die Polizei scherzhaft die dünnen, langen Fahrradschlösser, die man für ein paar Euro kaufen kann. Sie suggerieren Sicherheit, bieten aber im Grunde keinen ausreichenden Schutz, es sei denn man hat sein Rad ständig im Blick. Es braucht nicht mal schweres Gerät, um sie zu öffnen, bei manchen reicht schon eine simple Kneifzange.

Aus Großbritannien ist letztes Jahr etwas Neues auf den Markt gekommen – Litelok (aus Boaflexicore®, 74 cm lang, 5 cm breit, 1,1 kg schwer). Laut Herstellerangaben ist das mit vielen Preisen ausgezeichnete Schloss trotz seines geringen Gewichts extrem sicher. Wenn das wirklich stimmen würde, dann wäre es eine echte Alternative zu den schweren Falt- und Bügelschlössern von ABUS und Kryptonite.

Wodurch besticht Litelok laut Hersteller?

  • Sein geringes Gewicht
  • Seine Flexibilität
  • Seine Sicherheit
  • Seine einfach Befestigung am Rad

Ob das Schloss wirklich so sicher ist, wie der Hersteller behauptet, könnt ihr euch hier anschauen.

Wo ein Wille ist, ist also auch ein Weg. So sicher, wie der Hersteller angibt, ist Litelok also doch nicht. Der Schließmechanismus ist zwar nicht (so leicht) zu knacken und das Schloss wahrscheinlich auch mit einem Bolzenschneider nur mit Mühe kaputt zu bekommen, aber mit der Flex in Sekunden zerlegt.

Warum habe Ich es mir trotzdem zugelegt?

  • Weil ich neugierig war
  • Weil es nur 1,1 kg wiegt
  • Weil es leicht im Rucksack zu verstauen ist
  • Weil es sicherer ist als Kabel- oder Spiralschlösser
  • Weil professionelle Diebe noch nicht darauf spezialisiert sind
  • Weil ich es nur brauche, um mein Rad tagsüber mal kurz abzuschließen (z.B. Einkaufen, Bank, etc.).
Litelok - Befestigungsmöglichkeit am Rad

Befestigungsmöglichkeit am Rad

Wie steht es um die vom Hersteller gepriesene Flexibilität?

This flexible bike lock makes it easy to secure your bike to a much wider array of fixed objects such as tree trunks, lamp posts, concrete posts, fencing, railings, sign posts than D or U locks.

Dieser Aussage kann ich nur bedingt zustimmen. Das Schloss hat eine Länge von 74 Zentimetern. Es ist also relativ kurz bzw. kürzer als mein Faltschloss von ABUS. Ein Anschließen des Rades an einem Baumstamm oder Betonpfosten (siehe Herstellerangaben) ist also genauso wenig mögich wie mit einem Bügelschloss. Schon gar nicht, wenn man beides, den Rahmen und ein Laufrad anschließen will. Litelock bietet sein Schloss aber auch im Doppelpack an. Dann sind die vom Hersteller angegebenen Anschließmöglichkeiten natürlich gegeben. Was die Flexibilität beim Anschließen an Gegenstände anbetrifft, finde ich mein schweres Faltschloss Bordo Granit von ABUS eindeutig besser, weil es länger ist als ein einzelnes Litelok.

Langer Rede kurzer Sinn – Litelok ist leicht und bietet mehr Sicherheit als ebenso leichte oder leichtere Kabel- / Spiralschlösser. Aber in puncto Sicherheit ist es hochwertigen Falt- und Bügelschlössern unterlegen.