Gestern war ich mit dem ADFC auf einer proeuropäischen Kundgebung in Straßburg – natürlich mit dem Rad. Eingeladen hatte zu dieser Veranstaltung die von Emmanuel Macron gegründete Partei En Marche. Ich gehöre keiner Partei an und lasse mich normalerweise auch nicht vor einen parteipolitischen Karren spannen, aber da es um beides ging, ums Radfahren und dem europäischen Gedanken Einigkeit in Vielfalt Ausdruck zu verleihen, habe ich an dieser Aktion natürlich gerne teilgenommen.

Von Karlsruhe sind wir zunächst mit dem Zug nach Appenweier gefahren, von dort ging es mit dem Rad dann über Kehl nach Straßburg. Wenn man mal davon absieht, dass der Bahnhof, wo die Kundgebung beginnen sollte, für Radfahrer erst ausgeschildert ist, wenn man ihn schon sieht, ist Straßburg eine Stadt, die in den letzten Jahren viel Geld in die Infrastruktur gesteckt hat. Was sofort auffällt sind die vielen neuen Radwege und grünen Leihräder.

Vélhop – Viel genutztes Leihrad in Straßburg

Mit etwas Verspätung sind wir auf dem Place de la Gare eingefahren. Die als große Kundgebung angekündigte politische Veranstaltung entpuppte sich als eine relativ übersichtliche Gruppe von ca. 100 Radfahrern. Da fiel unser Kommen natürlich sofort auf. Wir waren aber nicht die einzigen deutschen Teilnehmer. Bei Licht betrachetet waren bestimmt 20 % der Teilnehmer aus Deutschland, was wohl der Tatsache geschuldet war, dass einer der Organisatoren deutsche Wurzeln hatte und seine Verwandschaft und seinen Freundeskreis mobilisiert zu haben schien. Der deutsch-französischen Freundschaft kann man also schon mal ein gutes Zeugnis ausstellen.

Der Radkorso führte zunächst durch die ganze Stadt zu den Orten, die am besten den europäischen Gedanken widerspiegeln: u.a. Europäisches Parlament, Europarat, ARTE, der Synagoge de la Paix, dem Parc de l’Orangerie. An jedem Ort wurde kurz angehalten und ein paar Sätze gesagt. Dadurch hat sich das ganze Programm natürlich extrem in die Länge gezogen. Eigentlich wollten wir ja noch mit nach Gerstheim radeln, dem ersten Etappenziel der 14-tägigen Tour durch den Osten Frankreichs, aber wir mussten ja noch wieder zurück nach Appenweier zum Zug. Doch die unerwartete Sightseeing Tour durch Straßburg mit den vielen Erläuterungen hat dafür mehr als entschädigt.

Hier ein paar Impressionen von der Veranstaltung:

En marche France – Start am Place de la Gare in Straßburg

Europäisches Parlament

 

Gekorkt hat die Polizei auf Rollern

Europarat – Viele Fahnen wehen im Wind – hoffentlich auch in Zukunft