Der Deutsche Fahrradpreis 2018

Die Bewerbungsphase für den Deutschen Fahrradpreis 2018 läuft bereits seit gut einem Monat. 2002 wurde der Wettbewerb ins Leben gerufen. Damals noch unter einem anderen Namen und mit nur einer Kategorie. Mittlerweile wird der mit jeweils 3000 € prämierte Preis in den Kategorien Infrastruktur, Service und Kommunikation verliehen.
Bewerben können sich öffentliche und private Institutionen, Gruppen und Vereine, aber auch Einzelpersonen wie du und ich. Wichtig ist, dass das eingereichte Projekt „einen gesellschaftlichen Mehrwert für besseren Radverkehr“ hat. Wenn ihr also eine Idee oder womöglich bereits ein ausgearbeitetes Konzept in der Schublade habt, wie man den Radverkehr im Alltag oder in der Freizeit verbessern könnte, dann solltet ihr euch bewerben.
Aber die Latte hängt hoch. Das sieht man, wenn man sich die Preisträger der vergangenen Jahre anschaut. Woran aber jeder von uns teilnehmen kann, ist der Foto- und Videowettbewerb. Das diesjährige Motto lautet:

Mein Fahrrad kann …

Mein Fahrrad kann so vieles. Es bringt mich von A nach B. Es ist für mich Sportgerät und Fortbewegungsmittel in einem. Es sieht toll aus, es trägt nicht nur mich, sondern auch meine Einkäufe und meine Wechselkleidung fürs Büro. Die Liste ist schier endlos. Unserer Kreativität sind bei diesem Wettbewerb keine Grenzen gesetzt. Ausgemusterte Räder können z.B. den Weg weisen:

Fahrradleichen machen mich traurig:

Originelle „Abstellplätze“ stimmen mich fröhlich:

Die Liste ließe sich beliebig vergrößern. Ich bin ja bestimmt nicht die einzige Radfahrerin, die alles fotografiert, was auch nur ansatzweise mit dem Thema Radfahren zu tun hat. Stöbert doch einfach mal in eurem Fundus. Vielleicht gibt es da ja schon ein Foto oder Video, das genau auf das diesjährige Motto „Mein Fahrrad kann … “ abgestimmt ist. Bis zum 15. Dezember können noch Beiträge eingereicht werden.