Gestern wurde in der FAZ  ein interessanter Artikel zum Boom von Leihrädern in den Metropolen Chinas veröffentlicht. Er schließt ab mit dem folgenden Zitat des Vorstandsvorsitzenden der Verleihfirma Mobike.

Was wir versuchen, ist das Fahrradfahren für Chinesen so cool zu machen, als säßen sie in einem Ferrari.

Das Radfahren wieder cool, hip und begehrlich machen. Geil! Und das in einem Land, in dem das Auto Statussymbol Nummer 1 ist, in dem man das Autokennzeichen für sein neu zugelassenes Auto für Tausende von Euro ersteigern muss. Dabei sah es Ende der 80er Jahre in Peking noch so aus:

Fahrradabstellplatz - U-Bahn Haltestelle in Peking

Fahrradabstellplatz – U-Bahn Haltestelle in Peking

Lastenrad - Peking 1989

Lastenrad – Peking 1989

Das Rad der Geschichte dreht sich zwar nicht rückwärts, aber wer weiß, wenn auch nur ein paar Millionen Menschen das Auto stehen lassen und aufs Rad umsteigen. bringt das schon eine Menge.