Radelblog

Das Rad – Fortbewegungsmittel und Lebensgefühl zugleich

Danke Karlsruhe!

Wer hätte gedacht, dass ich mich mal mit Vorfreude auf den Weg zum Zirkel machen würde. Als Radfahrer habe ich diese Straße schon immer gehasst. Sie war die Karikatur einer Fahrradstraße, aber keine Fahrradstraße. Doch jetzt wird der MIV gekonnt ausgebremst. Der Zirkel kann nicht mehr als Durchfahrtsstraße missbraucht werden, er ist jetzt von beiden Seiten eine Sackgasse.
Diese seit gestern stehenden Schilder sind bei vielen Radfahrern schon fast so was wie eine Pilgerstätte. Ich war nicht die einzige, die dieses Motiv mit der Kamera festhalten wollte.

Radfahrer frei, rien ne va plus für den MIV!


Da der Mensch ja bekanntlich ein Gewohnheitstier ist, wurden viele Autofahrer kalt erwischt.

Ich muss gestehen, dass es mir wahrscheinlich genauso ergangen wäre. Wenn man immer die gleiche Strecke fährt, achtet man irgendwann nicht mehr auf Schilder. Man fährt fast so als hätte man den Autopiloten eingestellt. Ortsfremden ohne Navi wären die Sackgassenschilder mit dem zusätzlichen Hinweis „Keine Wendemöglichkeit“ vielleicht aufgefallen, aber Ortskundige und Leute mit Navi sind auch heute Morgen alle in die Falle getappt. Vor dem Einfahrt verboten Schild (VZ 267) hieß es dann wenden.

Dass der Zirkel in jüngster Vergangenheit als Durchgangsstraße missbraucht wurde, liegt aber nicht nur an der Ortskenntnis mancher Autofahrer, sondern daran, dass man das Schild VZ260 mit dem zusätzlichen Hinweis „Anwohner frei“ als Autofahrer gar nicht sieht. Es ist hinter der Bauplane verborgen.

Erst wenn man schon in den Zirkel eingefahren ist, kann man mit viel Glück und Reaktionsschnelle noch einen Blick auf das Schild erhaschen.


Aber über kurz oder lang wird es sich unter den Karlsruher Autofahrern herumsprechen, dass beim Zirkel kein Durchkommen mehr ist. Als Radfahrer begrüße ich diese Maßnahme sehr und hoffe, dass es hier nicht nur bei einem Versuch bleibt. Im Gegenteil, es sollte Schule machen. Es gibt da auch schon konkrete Vorschläge von anderen Radfahrern, wo es dringenden Handlungsbedarf gibt.

Zurück

Eröffnung der Wasserwerkbrücke

Nächster Beitrag

Radfahrer sind hitzeresistent

  1. Curt Schmidt

    Genauso wichtig wäre eine Durchfahrtsperre in der Hagsfelder Allee zwischen Rintheimer Querallee und Klosterweg.
    Ich fahre diese Strecke mehrmals täglich und erlebe immer wieder gefährliche Überholmanöver, weil diese Fahrradstraße gerne als Schleichweg benutzt wird. Die Zufahrt für PKW zu den Kleingärten sollte nur von der Rintheimer Querallee möglich sein.

    • Anke

      Hallo Curt,

      diese Info würde ich an deiner Stelle direkt an die Stadt Karlsruhe weiterleiten. Je mehr Feedback sie erhalten, desto besser. Ich für meinen Teil wünsche mir, dass die Durchfahrtssperre im Zirkel bleibt. Derzeit handelt es sich hier ja nur um ein Versuch. Autofahrer tun sich schwer mit der neuen Situation. Der Macht der Gewohnheit folgend, nutzen viele den Zirkel, um abzukürzen und achten nicht auf die neuen Verkehrsschilder. Jetzt musste sogar eine große Leuchttafel aufgestellt werden, damit auch die letzten „Schnarcher“ kapieren, dass hier kein Durchkommen mehr ist.

      • C. Schmidt

        Danke für die Anregung, Anke.
        Ich habe gerade folgenden Text an presse@karlsruhe.de geschickt:

        Betreff: Verkehrsversuch: Sperrung des Zirkels, Presseportal 22. Juli 2019

        Genauso wichtig wäre eine Durchfahrsperre in der Hagsfelder Allee zwischen Rintheimer Querallee und Klosterweg.
        Ich fahre diese Strecke mehrmals täglich und erlebe immer wieder gefährliche Überholmanöver, weil diese Fahrradstraße gerne als Schleichweg benutzt wird. Die Zufahrt für PKW zu den Kleingärten sollte nur von der Rintheimer Querallee möglich sein.
        Eine weitere notwendige Maßnahme wäre die Entschärfung des Überwegs über die Rintheimer Querallee. Diese Kreuzung wird zu manchen Verkehrszeiten von mehr Radlern als Autofahrern genutzt. Umso ärgerlicher ist die aktuelle Vorfahrtsregelung, die zulässigen 50kmh auf der Straße und die winzige Verkehrsinsel, auf der man sich als Radfahrer alles  ander als sicher fühlt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén