„Viel Geld für Radwege“ kündigt die BNN in ihrer heutigen Samstagsausgabe an. Das Land plane „viel“ Geld für Radwege und wolle zusätzlich rund 46 Millionen Euro investieren (z.B. in den Bau von Radwegen und Unterführungen). Da frage ich mich natürlich sofort was ich unter „viel“ zu verstehen habe. 46 Millionen hört sich zwar nach viel Geld an, aber verglichen mit den Beträgen, die in den Straßenbau und deren Erhalt fließen, sind 46 Mio. das, was ein Deutsche Bank Chef seinerzeit als Peanuts abtat.

Aber immerhin, 46 Millionen sind besser als gar nichts. Schließlich feiert das Rad in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag und da macht es sich gut, die eine oder andere Investition publikumswirksam anzukündigen.

Ein Teil des Geldes (19 Mio.) soll in den Ausbau von Radwegen an Landesstraßen fließen. Und jetzt wird es spannend, denn eine dieser Landstraßen verläuft zwischen den Karlsruher Stadtteilen Wolfartsweier und Grünwettersbach.

Auf dem in Richtung Bergdörfer verlaufenden knapp 1,5 m breiten Gehweg sind Radfahrer derzeit nur bergauf geduldet. Eine Verbreiterung dieses Gehwegs in einen Rad-/Gehweg ist seit langem geplant, oft angekündigt und immer wieder aus Kostengründen verschoben worden.

Radfahren bergauf erlaubt, bergab nicht

Obwohl dieser Weg für mich die kürzeste Strecke nach Grünwettersbach wäre, benutze ich ihn kaum noch. Die Landstraße ist viel zu befahren und noch dazu eine ausgewiesene Umleitungsstrecke, wenn auf der Autobahn in Richtung Stuttgart Stau ist und das ist bei Licht betrachtet immer. Außerdem ist der Gehweg so schmal, dass es beim Überholen anderer Radfahrer immer wieder zu brenzligen Situationen kommt.

Ich weiche daher aus. Entweder biege ich am Schwimmbad in Wolfartsweier links ab und fahre über die extrem steile Straße durch die Bergwaldsiedlung oder ich radel gleich vom Zündhütle über Hohenwettersbach nach Grünwettersbach, denn dort sind die Arbeiten an der Radwegsverbreiterung schon fast abgeschlossen. In diesen Radweg hat die Stadt Karlsruhe viel Geld investiert. Noch ist er nicht fertig, aber er wird – allen Unkenrufen zum Trotz – traumhaft.

4 Meter breiter Radweg vom Zündhütle nach Hohenwettersbach

Jetzt müssen an der L 623 nur noch Taten folgen. Angekündigt wurde der Radweg zwischen Wolfartsweier und Grünwettersbach schon seit Jahren. Geschehen ist nichts, denn die Kosten waren zu hoch. Ich hoffe, dass die vom Verkehrsminister Winfried Hermann angekündigten Investitionen reichen, um das Projekt „Radwegsverbreiterung“ an der L 623 endlich in Angriff zu nehmen.